Auslöser für einen akuten Gichtanfall

Es gibt verschiedene Auslöser für einen akuten Gichtanfall, die alle eine schnelle Änderung der Harnsäurekonzentration bedingen. Häufig tritt ein akuter Gichtanfall, der starke Schmerzen verursachen kann, während dem Schlaf in der Nacht oder morgens auf.

Mögliche Auslöser sind:1

  • Purinreiches Essen
  • Alkoholkonsum
  • Plötzliche, strenge Diät
  • Harnsäure senkende Therapie

Daher ist es u. a. wichtig auf eine purinarme Ernährung zu achten und Alkohol zu meiden.

Wie Sie eine purinarme Ernährung mithilfe des Ysat Purinrechners leicht umsetzen können, lesen Siehier.

    Mit dem Purinrechner berechnen Sie, wieviel Purin sich in einem Lebensmittel befindet und welcher Harnsäuremenge das entspricht. Durch eine purinarme Ernährung kann der Harnsäurewert gesenkt werden.

    Guten Appetit: Dieser kleine Alltagshelfer unterstützt Sie bei der purinarmen Ernährung.

    Bei einem akuten Gichtanfall sind außerdem die folgenden Hinweise zu beachten:

    • Nicht eine Minute zögern und sofort einen Arzt bzw. eine Ärztin aufsuchen. Je früher die Diagnose gestellt wird und die Behandlung begonnen werden kann, desto besser sind die Chancen für die Verhinderung von Rezidiven.
    • Im Rahmen der Patientenaufklärung alle offenen Fragen stellen, um die Entstehung und die Therapie des akuten Gichtanfalls sowie die Maßnahmen zur Vorbeugung vor chronischer Gicht zu verstehen.

    Das könnte Sie auch interessieren

    Ist der Harnsäurespiegel im Blut erhöht, bilden sich schmerzhafte Harnsäurekristalle. Lesen Sie hier, wie es dazu kommt.

    Die richtige Lagerung des Gelenks ist ein Bestandteil der nicht-medikamentöse Therapie von Gicht.

    Medikamente, Lebensstilanpassung & Co – so werden Sie beschwerdefrei.

    Eine purinarme Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Gichttherapie. Der Harnsäurespiegel kann durch eine Ernährungsumstellung gesenkt werden.

    Clever essen und Harnsäurespiegel im Blut senken. So ernähren Sie sich purinarm.


    Quellen:

    1. Gresser U. Diagnose und Therapie der Gicht. Dtsch Arztebl 2003; 100: A 2862-2870 [Heft 44]